Durchführungsbestimmungen der Turnierhundsport Landesmeisterschaft

 

Landesverband Nord-Rheinland e. V 

Deutscher Verband der Gebrauchshundsportvereine e. V.

Sportverband für das Polizei- u. Schutzhundwesen

Landes-Turnierhundsport-Meisterschaft

Gültig ab 01. November 2012

Die LV Turnierhundsportmeisterschaft ist auf das 2. Wochenende im Juni festgelegt.

Meldungen

Meldeschluss: 4 Wochen vor der Veranstaltung, Posteingang.

Meldungen an den OfT des Landesverbandes.

Der Meldeschein trägt die Unterschriften des Teilnehmers/Eigentümers und des 1. Vorsitzenden des Mitgliedsvereins, dem der HF/Eigentümer angehört. Sollte der Eigentümer nicht im selben Mitgliedsverein wie der Hundeführer sein, muss die Meldung vom 1.Vorsitzenden des Vereins in dem der Eigentümer Mitglied ist, unterschrieben werden. Bei Jugendlichen zusätzlich die Unterschrift des Erziehungsberechtigten. Es sind nur die relevante Qualifikationsprüfung einzutragen.

Die Fotokopien der gültigen DVG-LU und des Mitgliedsausweis des Teilnehmers/Eigentümers müssen dem Meldeschein beigefügt sein, ebenfalls eine Kopie des Zahlungsbeleges (*siehe Meldegeld). Die Kopie der LU bestehend aus Vorderseite und Seite der Prüfungsergebnisse als Nachweis der Prüfungen. In den jeweiligen Fotokopien der DVG-LU sind die relevanten Qualifikationsprüfungen deutlich zu kennzeichnen. . Der Meldeschein hat den Ort, Veranstalter (Mitgliedsverein-NR. z.B. 1-13), das Datum und Leistungsrichter zu beinhalten. Wichtig: Tel.Nr. und Mail-Adresse angeben.

Meldegeld

Das Meldegeld wird von dem MV des gemeldeten Mitglieds an den LV gezahlt.

Das Meldegeld, beträgt 12,50 € pro Team. Es wird von dem MV mit der Meldung auf das Konto des DVG Landesverbandes Nord-Rheinland,

Volksbank NeussIBAN-Nr.: DE06 3016 0213 5900 4740 18, überwiesen.

Auf der Überweisung muss die LV-Nr. 05/ KG-Nr / MV-Nr. mit den Namen des/r HF stehen (auch Anzahl Tln). Ohne die fristgerechte Überweisung hat die Meldung keine Gültigkeit.

Qualifikationsbedingungen zur Zulassung zu LV-Meisterschaft

Das Team (HF/Hund) muss in einem Mitgliedsverein des DVG Landesverbandes Nord-Rheinland Mitglied sein und in einem Mitgliedsverein des Landesverbandes Nord-Rheinland sein Prüfungsergebnis nachweisen.

Es gelten die von der Landesmeisterschaft zur nächsten Landesmeisterschaft. In jeder Disziplin kann eine höhere/bessere Qualifikation nachgereicht werden.

Es gelten die Qualifikationspunkte und Zeiten von der Landesmeisterschaft zur nächsten Landesmeisterschaft. In jeder Disziplin kann eine höhere/bessere Qualifikation nachgereicht werden.

Geländelauf generell:

Ein/e Teilnehmer/in kann mit zwei verschiedenen Hunden starten.

Beim Doppelstart findet der 1. Start am Anfang und der 2. Start am Ende statt. (Schnellere Laufzeit 1. Start)

Geländelauf 2000m:

Alle Teilnehmer/innen der Jüngstenklasse bis Seniorenklasse, die die Qualifikationsbedingungen des Landesverbandes erfüllen, können auf der LV-THS-M starten. Hier wird nach dem Leistungsprinzip gestartet, der Beste zuerst. Die Teilnehmer der Jüngstenklasse werden entsprechend in die Startreihenfolge eingegliedert. Auch hier gilt das Leistungsprinzip. Der/die Beste zuerst.

Geländelauf 5000m:

Alle Teilnehmer/innen ab vollendetem 11. Lebensjahr bis Seniorenklasse, die die Qualifikationsbedingungen des Landesverbandes erfüllen, können auf der LV-THS-M starten. Hier wird nach dem Leistungsprinzip gestartet, der Beste zuerst. Die Teilnehmer der Jüngstenklasse werden entsprechend in die Startreihenfolge eingegliedert. Auch hier gilt das Leistungsprinzip. Der/die Beste zuerst.

Vierkampf 2:

Alle Teilnehmer/innen der Jüngstenklasse bis Seniorenklasse, die die Qualifikationsbedingungen des Landesverbandes erfüllen, können auf der LV-THS-M starten. Der/die Teilnehmer/n kann zweimal starten. Der Start wird ausgelost.

Vierkampf 3:

Alle Teilnehmer/innen der Jüngstenklasse bis Seniorenklasse, die die Qualifikationsbedingungen des Landesverbandes erfüllen, können auf der LV-THS-M starten. Der/die Teilnehmer/n kann zweimal starten. Der Start wird ausgelost.

Vierkampf:

Die Teilnehmermeldungen zur LV im Vierkampf sind auf 90 begrenzt. Gehen über 90 Teilnehmermeldungen im VK ein, wird nach dem Leistungsprinzip vergeben.

Cobinations-Speed-Cup:

Ein Hund kann mit mehreren Familienmitgliedern im CSC zweimal starten.

Alle Mannschaften, die die Qualifikationsbedingungen des Landesverbandes erfüllen, können auf der LV-THS-M starten. Eine CSC-Mannschaft kann aus Mitgliedern von verschiedenen Mitgliedsvereinen innerhalb des Landesverbands bestehen.

Ein Hund kann nur einmal für die Erwachsenen und einmal für die Jugend zur LV-THS-M gemeldet werden und starten.

Ein Ersatzstarterteam kann gemeldet werden.

Alle Läufe im CSC finden grundsätzlich am Samstag statt. Hier wird dann der LV-Meister ermittelt.

Die besten Mannschaften treten am Sonntag im KO- System an.  

Bei 30 Teilnehmern = 16 Mannschaften. Bei 20 Teilnehmern = 8 Mannschaften.

Für die Siegermannschaft wird dann ein LV-Meisterpokal vergeben.

Im CSC können bis zu 30 Mannschaften gemeldet werden. Gehen über 30 Mannschaftsmeldungen ein, wird nach dem Leistungsprinzip ausgewählt. Die Jugendmannschaften gelten für die AK 14/15.

 Die Begrenzung im VK/CSC liegt beim OfT/LV.

Zurückziehung eines Teams nach der Meldung

Nur der gemeldete HF kann eine Zurückziehung durchführen und hat an den1. LV-Vors. schriftlich zu erfolgen. Aus gesundheitlichen Gründen, bei Mensch und Hund, nur mit Attest, sonst muss schriftlich eine Begründung erfolgen.

Kleiderordnung

Zur Prüfung auf der Platzanlage und zur Siegerehrung werden alle Teilnehmer nur mit gelbem Oberteil (Textilfarbe Rapsgelb) und schwarzer Hose/Rock zugelassen. Als verbindliche Farbe ist RAL-NR 1021 festgelegt, diese Farbfestlegung gilt für die Teilnehmer zur Farborientierungshilfe. 

DVG-BSP/ DM:

Die Meldung für die DVG Bundessiegerprüfung/ darf nur die Unterschrift des Teilnehmers, ggf. des Erziehungsberechtigten und ggf. des Hundebesitzers tragen und es muss für jede Disziplin ein Meldeschein beigefügt sein.

Die Meldeunterlagen zur DVG-BSP/ DM müssen mit der Meldung LV-THS Landesmeisterschaft dem Prüfungsleiter (OfT des LV-NRL) per Post zugeschickt werden.

Für die Jugendlichen ist das Haftungsformular (zu finden auf der Homepage des DVG) beizufügen.

Für den Fall, dass der Meldeschein nicht innerhalb der Frist (4 Wochen vor der Landesmeisterschaft) beim OfT/LV eingegangen ist, wird davon ausgegangen, dass keine Start auf der DVG BSP erfolgt. Nach Meldeschluss ist keine Meldung mehr möglich.

Für die DVG-BSP muss auf jeden Fall das Ergebnis der LV-M eintragbar sein.